Montag, 20. Februar 2017

[Montagsrezension] Das Reich der sieben Höfe von Sarah J. Maas

Das Bücherchamäleon, Rezension, Das Reich der sieben Höfe von Sarah J. Maas Erinnert ihr euch noch an das Zitatepuzzle im Dezember auf Instagram und Twitter? Anlässlich des Erscheinungstermins des ersten Bandes der neuen Reihe von Sarah J. Maas hat der dtv Verlag Postkarten mit unvollständigen Zitaten an Blogger verschickt. Die Suche nach meinem Zitatepartner hat jede Menge Spaß gemacht und vervollständigt hat letztendlich die liebe Brösel mein Zitat. Als Belohnung für die erfolgreiche Suche erreichte mich vor Kurzem mein persönliches Leseexemplar zu "Das Reich der sieben Höfe". Ob der Reihenauftakt mich umhauen konnte?


Originaltitel: A Court of Thorns and Roses
Deutscher Titel: Das Reich der sieben Höfe. Dornen und Rosen
Autorin: Sarah J. Maas
Übersetzung: Alexandra Ernst
Genre: Young Adult. Fantasy
Hardcover: 480 Seiten
ISBN: 978-3-423-76163-5
Listenpreis: 18,95 €
Verlag:
http://www.dtv-dasjungebuch.de/
INHALT
Jetzt muss sie mit ihrem Herz dafür bezahlen. Die junge Jägerin Feyre wird in das sagenumwobene Reich der Fae entführt. Nichts ist dort, wie es scheint. Sicher ist nur eins: Sie muss einen Weg finden, um ihre Liebe zu retten. Oder ihre ganze Welt ist verloren. Sie hat ein Leben genommen. Jetzt muss sie mit ihrem Herz dafür bezahlen. (Quelle: dtv)


Das Bücherchamäleon, Rezension, Das Reich der sieben Höfe von Sarah J. Maas

"Das Untier draußen vor der Hütte, kaum mehr als ein Schatten, wollte mich in eine ungewisse Zukunft entführen, die ich unwissentlich über mich selbst und meine Familie gebracht habe." ~ S. 54
 
MEINUNG
Sarah J. Maas ist allgegenwärtig. Ich muss dennoch gestehen, dass ich bisher nichts von ihr gelesen habe. Weder auf englisch, noch auf deutsch. Aber sowohl die Throne of Glass-Reihe, als auch A Court of Thorns and Roses hat in den englischsprachigen Ländern eine große Fanbase aufgebaut. Der Hype macht natürlich neugierig. Ist dieser berechtigt?  Kann mich Sarah J. Maas mit ihrer Märchenadaption überzeugen?

"Sei dankbar für dein menschliches Herz, Feyre. Und hab Mitleid mit all jenen, die nichts mehr empfinden." ~ S. 473

Ja, das kann sie. Die Idee der Märchenadaption hat mir gut gefallen, obwohl ich gestehen muss, dass mir die Parallelen nicht unbedingt bewusst geworden wären, wenn ich nicht vorher bereits davon gehört hätte. Somit habe ich natürlich gerade auf bekannte Aspekte aus Die Schöne und das Biest geachtet und bin fündig geworden. Allerdings ist es nicht einfach eine Nacherzählung, sondern ein völlig eigenständige Geschichte, die zufällig stellenweise Parallelen aufweist. Für mich hat Sarah J. Maas die Umsetzung wunderbar gelöst und ich habe mich gefreut, wenn ich zwischendurch bekannte Ideen entdecken konnte.

"Du hättest alles verlangen können, jede Woche des ganzen Jahres. [...] Jede einzelne Woche, und ich hätte mich darauf eingelassen." ~ S. 442

Zwar hat mich nicht jede Seite fesseln können, aber die Geschichte war solide, packend und gefühlvoll. Natürlich erhebe ich gar nicht den Anspruch, dass mich wirklich jede Seite mitreißen muss, aber im Fall von Das Reich der Sieben Höfe hat mir nicht jeder Handlungsstrang zugesagt. Wenn man mich jedoch fragt, ob mir die Geschichte gefallen hat, dann kann ich dies mit einem breiten Grinsen bejahen. Mir fiel es schwer mit dem Lesen aufzuhören, denn die Geschichte bietet Romantik, Magie und jede Menge Spannung. Ich liebe Feyre (größtenteils), da sie stark un mutig ist, aber ihr nicht alles in den Schoß gefallen scheint. Ich bin fasziniert von ihren Schwestern, obwohl ich beide sehr gerne mag, hat mich eine ganz besonders überraschen können. Lucien hat mir mit seiner Art wunderbar gefallen und ich bin anscheinend selbst ein kleiner Lucien, was der Charaktertest von Leselurch bestätigt hat. Tamlin hat mir am Anfang wunderbar gefallen, aber gerade am Ende fehlte ihm Stärke und aus meinem vermeintlichen Helden wurde ein trauriger Klops. Ein weiterer Charakter hat mir zum Ende hin dafür umso mehr imponieren können. Findet am besten selbst heraus, welcher das sein könnte.

Das Bücherchamäleon, Rezension, Das Reich der sieben Höfe von Sarah J. Maas


WEITERE REZENSIONEN
Büchersüchtiges Herz schreibt, dass Das Reich der Sieben Höfe eine "fantasievolle Geschichte mit einer mitreissenden Welt und einer spannenden Handlung" ist. (zur Rezension)

Jessies Bücherkiste und Literatouristin haben sich gemeinschaftlich an eine Rezension gewagt und sind sich einig, dass der Hype gerechtfertigt ist. (zur Rezension bei Jessie | zur Rezension bei Bianca)

Simone und den Leseluch konnte Feyres Geschichte auch mitreißen. Es schien "als würden die High Fae ihre Magie durch das bedruckte Papier hindurch wirken und so einen Bannzauber heraufbeschwören," denn sie konnten das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen. (zur Rezension)

MEIN FAZIT 
Der Hype um Feyres Geschichte ist berechtigt. Die starke Protagonistin hat mich ebenfalls um den Finger gewickelt und überzeugen können. Zwar hat mich nicht jede Seite fesseln können, aber die Geschichte war solide, packend und gefühlvoll. Greift beim nächsten Besuch in der Buchhandlung eures Vertrauens zu Das Reich der sieben Höfe. Wer kann bei dem schönen Cover schon widerstehen?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen