Donnerstag, 9. Februar 2017

[Blogtour] Die Abgründe der Buchwelten:
Märchenhaft und mörderisch | Tag 4

Designed by Freepik
Vor einer Weile bin ich in aus meiner Welt gerissen worden. Zumindest glaube ich das. Ich spürte die Erde beben, ein bunter Wirbel umschloss mich und plötzlich war alles schwarz. Die Dunkelheit fühlte sich auf eine bedrückende Art vertraut an, aber schnell musste ich mich von diesem Gefühl der Vertrautheit verabschieden. Ich fiel in Ohnmacht und als ich aufwachte, war alles anders. Überall waren Häuser. Dicht an dicht reihten sie sich in langweiligem Grau. Das Grün meiner Heimat war völlig verschwunden. Dort gab es viele Bäume, Wiesen und Flüsse... und Magie. Zumindest glaube ich das.

Ich erinnere mich kaum an meine Vergangenheit. Ich habe alles verloren. Sogar meinen Namen. Manchmal meine ich, mich an mein altes Leben zu erinnern, aber diese Momente sind flüchtig und viel zu kurz. Obwohl ich mir oftmals auch wünschte, mich überhaupt nicht erinnern zu können. Meine Erinnerung sind von Schmerz und Verzweiflung geprägt. Eisige Kälte lässt mich ständig erzittern. Es gibt keine Rettung. Das heiße Bad gefriert zu Eis, sobald ich das Wasser berühre. Jedes Anzeichen von Wärme scheint vor mir zu flüchten. Die Kälte ist allgegenwärtig.

Erst vor Kurzem lief ich durch eine Höhle. Der Boden bestand aus Totenköpfen und Knochen von Kindern. So viele Kinder. Dieser Anblick verfolgt mich jede Nacht in meinen Träumen. Es fühlte sich so real an. Zwischen den Knochen tauchte plötzlich eine Frau auf, die ich kenne. Sie bedeutet mir viel. Zumindest glaube ich das. Ihre Gestalt verblasst und sie löst sich in Luft auf. Ich glaube, dass ich sie getötet habe. Ich... ich habe meine Schwester getötet. Meine eigene Schwester.

Wenn ich einen Apfel berühre, fängt die Welt an sich zu drehen. Plötzlich befinde ich mich in einem Schloss. Die Decke stürzt ein und begräbt hunderte Menschen unter den Trümmern. Mitten im Saal steht eine Frau, die ich kenne. Sie bedeutet mir viel. Zumindest glaube ich das. Ihre Gestalt verblasst und sie löst sich in Luft auf. Ich glaube, dass ich sie getötet habe. Ich... ich habe meine Schwester getötet. Meine eigene Schwester.

In einer anderen Vision laufe ich durch den Wald. Ich komme an eine Senke mit einem kleinen Haus. Eine riesige Welle schlägt um sich und verschluckt das Haus. Schreie. Ich höre panische Schreie. Mitten im Wasser steht eine Frau, die ich kenne. Sie bedeutet mir viel. Zumindest glaube ich das. Ihre Gestalt verblasst und sie löst sich in Luft auf. Ich glaube, dass ich sie getötet habe. Ich... ich habe meine Schwester getötet. Meine eigene Schwester.

Es scheint, als wäre ich kein guter Mensch gewesen. Ich verbreitete Furcht und Schrecken. Aber das bin ich nicht. Zumindest nicht mehr. Ich möchte so nicht mehr sein. Vielleicht ist dieser Ort hier auch meine Strafe für vergangene Taten. Aber wäre es dann nicht besser, wenn ich mich an jede einzelne vollständig erinnern könnte? Obwohl diese ständigen Flashbacks die grausamste Strafe für mich sind. Vielleicht ist es genau so gewollt. Ich denke, dass ich die Schmerzen verdient habe.

Es gibt keine Happy Ends, es gab sie nie. Für keinen von uns.

Ich bin froh, dass ich euch von meiner Vergangenheit erzählen durfte. Es bedeutet mir viel, dass ihr zugehört habt. Bei euch habe ich nicht das Gefühl verurteilt zu werden, denn wir alle haben Leid erlebt. Mareike und Anna, vielen Dank auch für eure Geschichten. Ihr habt mir Mut gemacht, meine überhaupt zu erzählen. Liebe Bianca, ich hoffe, dass es dir auch ein wenig hilft als Nächste über deine Erfahrungen zu sprechen. Wenigsten für einen Moment. 
_____________________________________________________________________________

Aus welcher Welt könnte mein Charakter stammen? Und kennt ihr meinen Namen? Immerhin sind Namen wichtig in meiner Heimat.

Mit eurem Kommentar habt ihr die Möglichkeit im Rahmen der Blogtour das eBook zu "Uns geht's allen total gut" von Daryl Gregory aus dem Fischer TOR-Verlag gewinnen. Nähere Informationen zum Gewinnspiel erhaltet ihr bei unserer Therapeutin Biblometasia.

http://www.fischerverlage.de/buch/uns_geht_s_allen_total_gut/9783104902555

Verfolgt die vollständige Blogtour, um einen intensiven Blick in unsere Therapiegruppe zu werfen. Wir bestehen aus verschiedenen Buchcharakteren und Lesern, die sich ihren Schmerz von der Seele reden. Morgen versucht Bianca einen Weg der Besserung zu finden.

MONTAG: Einführung bei Biblometasia
DIENSTAG: Die Bücherkrähe
MITTWOCH: Ink of Books
DONNERSTAG: Das Bücherchamäleon
FREITAG: Literatouristin (direkter Link folgt)
SAMSTAG: Gewinnspielauslosung bei Biblometasia (direkter Link folgt)

Kommentare:

  1. Hallo,

    vielen lieben Dank für den Beitrag, der mir gut gefallen hat. Ich muss ehrlich sagen, dass ich spontan nicht auf die Lösung komme, ich denke, dass ich das Buch nicht gelesen habe...

    LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi,
      freut mich, dass dir der Beitrag dennoch gefallen hat. Vielleicht hilft dir ja ein kleiner Tipp. Das Buch meines Charakters ist im Drachenmond Verlag erschienen und hat bereits mehrere Fortsetzungen.

      LG,
      Patty

      Löschen