Montag, 18. Juli 2016

[Montagsrezension] Der Nachtzirkus von Erin Morgenstern

Der Nachtzirkus von Erin Morgenstern - wie im TraumDiese Wochenende bin ich in eine magische Welt eingetaucht und noch immer habe ich das Gefühl in einem Traum zu stecken. Zumindest wünschte ich mir, dass dies der Fall ist und jeden Moment die schwarz-weißen Zirkuszelte aus Erin Morgensterns Debütroman Der Nachtzirkus an den Rheinwiesen auftauchen. Leider war dies bisher nicht der Fall und stattdessen hat sich die Rheinkirmes eingefunden. Also werde ich wohl in die nächste zauberhafte Welt abtauchen müssen; welche wird es wohl werden...




INFOS ZUM BUCH
Originaltitel: The Night Circus
Deutscher Titel:  Der Nachtzirkus
Autorin: Erin Morgenstern
Übersetzung: Brigitte Jakobeit
Genre: Fantasy
Taschenbuch: 464 Seiten
ISBN: 978-3-550-08874-2
Listenpreis: 19,99 €
Verlag:
http://www.ullsteinbuchverlage.de/

INHALT
Le Cirque des Réves - der Zirkus der Träume - öffnet nur bei Nacht. Beim Betreten tritt man ein in eine phantastische Welt, die Schein und Sein gekonnt miteinander verknüpft. Man zweifelt an der Wirklichkeit und genießt jeden Moment, die der Traum andauert. Doch hinter den Kulissen findet ein erbitterter Kampf statt. Zwei verfeindete Magier halten seit Jahrzehnten - gar Jahrhunderten - einen Konflikt aufrecht, der endlos scheint. Den Wettstreit tragen sie nicht selbst aus, sondern ihre beiden Schüler dienen als Schachfiguren. Der Zirkus ist das Schachbrett und Zug um Zug verstricken sich die beiden immer mehr - sie verlieben sich.
Der Nachtzirkus von Erin Morgenstern - Prägung unter Schutzumschlag

MEINUNG
Direkt zu Beginn befindet man sich mitten im Geschehen, denn die Autorin schreibt unmittelbar den Leser an. Zwischendurch gibt es immer wieder Einblicke in den Zirkus, die der Leser persönlich erlebt. Die Haupterzählung erzählt ein auktorialer Erzähler, welcher jedoch oftmals nur auf einen Charakter konzentriert ist und somit zum personalen Ezähler wird. Der Leser bekommt einen besonderen Eindruck vom Geschehen durch Celia, Marco und Bailey. Somit haben wir die beiden Wettstreitenden und die Sicht eines Besuchers als Perspektivengeber. In größeren Abschnitten erhalten wir eauch einen Einblick durch Zeitungsartikel eines Liebhabers - fast sogar Fanatiker - des Zirkus.

"Der Zirkus hat ihn zurückgelassen und ist weitergesegelt, er aber steht noch immer am Ufer." ~ S. 288

Die unterschiedlichen Leseansichten haben mir sehr gut gefallen, aber mein Lesefluss wurde durch die vielen Zeitsprünge leider sehr gestört. Mal befinden wir uns im Jahr 1884, dann im Jahr 1902 oder doch erst im Jahr 1889. Innerhalb der Jahre wird auch monatsspezifisch durch die Zeit gesprungen und ich musste immer wieder zurückblättern, um festzustellen in welchem Jahr ich mich befinde oder zuvor befunden habe. Die Kapitel wurden teilweise mit einem Cliffhanger beendet, diese wurden manchmal in einer anderen Zeit aufgelöst, aber stellenweise musste man auch ewig bis zur Aufklärung warten. Dadurch war ich teilweise verwirrt und konnte mich nicht hundertprozentig auf die einzelnen Gegebenheiten  konzentrieren. Oft gefällt mir diese Herangehensweise ausgesprochen gut, aber hier war es für mich teilweise einfach zu viel des Guten. Manche Auflösungen fehlten mir dann sogar komplett, da diese den Zeitsprüngen wohl zum Opfer gefallen sind.

"Der kleinste Zauber kann die größte Wirkung haben." ~ S. 327

Das Gesamtwerk hat mir dennoch unglaublich gut gefallen, denn die wunderschönen Beschreibungen machen regelrecht süchtig. Die beschriebenen Düfte nach Karamelläpfeln und anderen Leckereien hatte ich sofort in der Nase. Die Lust diesen magischen Zirkus zu besuchen wurde immer größer - ich wäre sicherlich eine Rêveuse, die dem Zirkus überall hin folgt und bis spät in die Morgenstunden bleibt. Zwar hätte die Geschichte bereits nach der Hälfte erzählt sein können, aber den Zauber des Buches macht nicht die Handlung, sondern die geschaffene Atmosphäre aus. Einfach unglaublich wie die einzelnen Elemente und Charaktere einen in den Bann ziehen.

Wie habe ich das Buch erhalten? Bestellt beim großen A, da das Buch einfach unglaublich günstig war. Bei so einem Angebot kann ich nicht widerstehen und mein Vorsatz Bücher im lokalen Buchhandel zu kaufen schwindet. Solange es nicht zur Gewohnheit wird...
Warum habe ich das Buch gelesen? Durch viele Blogger bin ich auf das Buch gestoßen und das Cover hat mich direkt verzaubert. Die Geschichte klang einfach grandios, sodass ich nicht anders konnte, als es mir zu kaufen.

FAZIT
Ein Buch für Träumer. Erin Morgenstern schafft es eine Welt zu schaffen, die ich sofort betreten möchte. Jetzt am Ende ist die Sehnsucht stark und ich werde sicherlich auf jede größere Wiese schauen und auf die schwarz-weißen Zelte hoffen.

Kommentare:

  1. Liebe Patty,
    da ist sie auch schon, die Rezension auf die ich gewartet habe. :D Und ich bin begeistert. Okay, ich werde dieses Buch lesen müssen. Erst war Marie so begeistert und jetzt auch du .. und dieses Bild da oben - unglaublich toll gemacht. Ich liebe es wie du die Bücher in Szene setzt. Super schön.
    Genauso schön wie das Cover, dass es mir auch echt angetan hat. Wenn wir das nächste Mal Taschenbuchjagd bei uns im Thalia haben und mir dieses Buch unterkommt, dann werde ich es sofort mitnehmen. :D

    Liebst, Lotta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Lotta,

      die kleineren Mängel haben das Gesamterlebnis für mich nicht geschmälert. Und genau das war dieses Buch für mich: ein Erlebnis. :D Ich bin sehr gespannt, wie es dir gefallen wird. (Ich weiß' nicht, ob Amazon in Ausnahmefällen eine Option für dich ist, aber dort gibt es die Hardcoverausgabe momentan immer noch sehr günstig.)

      Vielen lieben Dank auch noch für das wundervolle Kompliment. Da hat sich die Mühe direkt gelohnt. Ich bin auch so froh, dass ich meine Idee gut umgesetzt bekommen habe. ♥

      Liebe Grüße
      Patty

      Löschen