Montag, 13. Februar 2017

[Montagsrezension] Lennart Malmkvist und der ziemlich seltsame Mops des Buri Bolmen von Lars Simon

Rezension | Lennart Malmkvist und der ziemlich seltsame Mops
Bücher und Katzen passen perfekt zusammen. Ich muss aber gestehen, dass ich ein Hundemensch bin. Mein Freund und ich werden uns in Zukunft auch sicherlich einen neuen Mitbewohner suchen, welcher bellt und Gassi gehen muss. Ob es dann ein Mops wird? Eher nicht, denn andere Rassen stehen höher im Kurs, auch wenn Blöthorn (der Titelmops) ein ganz besonderer Hund ist. Er kann nämlich sprechen, denn mit ein wenig Magie ist alles möglich... wären da nicht die dunklen Mächte.


Originaltitel: Lennart Malmkvist und der ziemlich seltsame Mops des Buri Bolmen
Autor: Lars Simon
Genre: Urban Fantasy
Taschenbuch: 432 Seiten
ISBN: 978-3-423-21651-7
Listenpreis: 9,95 €
Verlag:
http://www.dtv-dasjungebuch.de/

INHALT
IT-Consultant. Junggeselle. Tierlos.
An Lennart Malmkvists Leben ist nichts außergwöhnlich. Er lebt, liebt und arbeitet in Göteborg und ist eigentlich ganz zufrieden. Als dann der Mops seines Nachbarn mit ihm zu sprechen beginnt, erhält Magie Einzug in sein bisher normales Leben. Er muss sich die Frage stellen, ob er verrückt wird oder die neuen Umstände einfach hinnimmt. Allerdings sollte er sich schnell darüber im Klaren werden, denn dunkle Mächte haben es auf ihn abgesehen.
Rezension | Lennart Malmkvist und der ziemlich seltsame Mops

MEINUNG
Auf der Buchmesse hat mich das "Buch mit dem Mops" regelrecht verfolgt. Natürlich wurde ich durch die ständige Präsenz neugierig und wollte mehr über diesen ominösen Mops erfahren. Die liebe Biblometasia hatte die Möglichkeit den Autor auf der Messe zu treffen und hat mir anschließend allerhand berichtet. In einem Blogbeitrag hat sie ihre Erfahrungen schriftlich zusammengefasst und ich kann euch ihren Beitrag an dieser Stelle ans Herz legen.

Ich habe das Buch passenderweise gerade in meiner Bewerbungsphase für meine erste Festanstellung nach dem Studium gelesen. Unter anderem habe ich mich (erfolgreich (woohoo)) als Projektmanagerin im IT-Bereich beworben und musste von daher innerlich über Lennarts Job grinsen. Er ist IT-Consultant bei der Data Mining Group und versucht zu Beginn des Buchs ein wichtiges Projekt seiner Firma bei einem Kunden durchzuführen. Jedoch hat Magie die Finger im Spiel und der geplante Deal scheint in weite Ferne zu rücken.

Die Figuren sind größtenteils skurril, eigensinnig und unterhaltsam. Mir hat besonders der nerdige Freund von Lennart gefallen, der leider weniger präsent war als ich gehofft hatte. Auch Maria konnte mit ihrer italienischen Art überzeugen und ich habe beim Lesen unglaublichen Hunger auf ihre Speisen gehabt. Es klang alles unglaublich lecker. Lennart als Protagonist ist ziemlich normal, aber das ändert sich natürlich schnell mit seiner neuen Aufgabe. Er war durchweg sympathisch und ist mit der gegebenen Situation realistisch umgegangen.

Die Geschichte selbst hat mir ebenfalls ganz gut gefallen. Der leichte und lockere Schreibstil liest sich angenehm und durch die humorvolle Darstellung (besonders vom Mops Blöthorn) macht Lust auf mehr. Leider startete die Geschichte schleppend und es dauerte mir ein wenig zu lange bis die Handlung an Fahrt aufgenommen hat. Erst in der zweiten Hälfte kam dann endlich die versprochene Spannung auf, allerdings war ich etwas verwirrt wie viel angerissen wurde und wusste nicht wie alles in den paar verbliebenen Seiten aufgelöst werden sollte. Also fix weitergelesen und zum ersten Mal festgestellt, dass es sich um eine Reihe handelt. Kein Wunder das so viele offene Fragen am Ende in meinem Kopf herumschwirrten. Selbst für eine Reihe konnte mich das Ende nicht wirklich zufriedenstellen, weil ich nicht dieses packende Gefühl hatte sofort zum nächsten Band zugreifen. Ich werde vermutlich dennoch weiterlesen, aber hätte mir einfach ein wenig mehr Aufklärung und weniger Puzzlestücke erhofft.

FAZIT
Eine nette Geschichte, die leider sehr schleppend startet und abrupt endet. Dennoch hat mir der lockere und humorvolle Schreibstil gefallen, sodass ich vermutlich zur Fortsetzung greifen werde, um die erhoffte Aufklärung zu bekommen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen