Sonntag, 5. Juni 2016

[Unterwegs] Die erste LitBlog Convention in Köln

Ich habe die heutige Ruhe dazu genutzt den gestrigen Tag ein wenig Revue passieren zu lassen. Ich hatte nämlich einen grandiosen und anstrengenden Tag auf der ersten LitBlog Convention in Köln, welche von den Kölner Verlagen Bastei Lübbe, Dumont Buch- und Kalenderverlag, Egmont LYX, sowie Kiepenheuer & Witsch ins Leben gerufen wurde. Die Buchbloggerszene war bereits im März von dieser Idee so angetan, dass die Tickets in kürzester Zeit bereits ausverkauft waren und so war es nicht verwunderlich, dass bereits bei unserer Ankunft das Foyer vom Bastei Lübbe Verlagshaus voller Blogger, Autoren und Verlagsmitarbeitern war.

In den Bloggerscharen konnten Bianca, Lea, Jana und ich direkt bekannte Gesichter ausfindig machen und ich freute mich Saskia und Philip wiederzusehen. Besonders gefreut habe ich mich jedoch auf Jessie, weil sie halt nicht direkt ums Eck wohnt und man sich dadurch viel zu selten sieht (an dieser Stelle: Janine wir haben dich vermisst!). Gerade durch das Wiedersehen liebgewonnener Menschen und Kennenlernen neuer wundervollen Menschen hat sich der Tag bereits für mich gelohnt. Dank Lea wurde unsere kleine Gruppe auch in Bild festgehalten.
o.v.l.n.r.: Hannah, Philip, Vanessa, Jessie, Ich, Lea
u.v.l.n.r.: Saskia, Christin, Bianca, Carla, Annabelle
Die Bloggerfeen Simone und Charlousie verteilen fleißig die Goodiebags

Jeder Teilnehmer konnte an insgesamt vier Sessions teilnehmen, welche aus jeweils fünf parallel stattfindenden Panels gewählt werden konntn. Leider hatte ich direkt zu Beginn das Pech, dass ich mich für ein äußerst beliebtes Panel zum Thema eBook-Entstehung entschieden hatte und der Raum in kürzester Zeit überfüllt war und keine Plätze mehr verfügbar waren. Stattdessen habe ich gemeinsam mit Lea dem Illustrator Mehrdad Zaeri gelauscht und interessante Eindrücke in sein Leben und seine Arbeit erhalten. Im Anschluss interessierte mich ein Panel zum literarischen Städtebau, jedoch war der vorherige Vortrag noch nicht beendet und es warteten bereits jede Menge Blogger, so dass ich mir keine guten Chancen auf einen Platz ausrechnete und mich für Knopfkino entschieden habe, in welchem Mehrdad Zaeri gemeinsam mit Friedwart Goebels und Enno Kalisch zu einer Reise mit Bildern und Worten einlud. Nachdem mir der erste Vortrag vom Illustrator Mehrdad Zaeri überraschend gut gefallen hat, habe ich mit Vanessa den Beginn der Bühnenimprovisation sehnlichst erwartet. Leider war mir diese dann ein wenig zu abgedreht und ich konnte mich einfach nicht darauf einlassen. Christin hat es da ganz gut zusammengefasst: zu künstlerisch.
Aus Gekritzel...
... entstehen Geschichten
Knopfkino
Als drittes Panel entschied ich mich gemeinsam mit Christin für eines zum Thema Literaturübersetzung, welches sehr interessant war. Die beiden Vortragenden Helga Frese-Resch und Isabel Bogdan wirkten sehr sympathisch, aber im Laufe des Gespräches hat letztere ein wenig anmaßend um mehr Anerkennung gekämpft. Ihre Meinung, dass Übersetzer von Rezensenten als eigentliches Sprachrohr gelobt werden sollte und nicht der Autor der Ausgangssprache, teile ich nur bedingt (Für mich gilt: Würdigung ja, aber im Vordergrund steht doch dennoch ganz klar der Autor). Leider hat sie bei mir durch die Art und Weise ihrer Meinungsäußerung einiges an Minuspunkten einstecken müssen. Davon abgesehen hat mir der Vortrag sehr gut gefallen und es gab' spannende Eindrücke in die Welt der Übersetzer und Lektoren. Im letzten Zeitslot gab' es besonders viele interessante Veranstaltungen, so dass mir die Entscheidung sehr schwer gefallen ist. Im Endeffekt habe ich mich für ein Panel entschieden, welches sich zur Aufgabe gemacht hat die Unterschiede zwischen Young Adult und New Adult zu erläutern. Diese waren mir weitestgehend bekannt, aber besonders die Unterschiede in der Covergestaltung war sehr interessant. Auch der Weg zum endgültigen Cover am Beispiel von Zorn und Morgenröte (Zur Rezension)  fand' ich unglaublich spannend. Ein durchaus schönes Panel, welches mir mit dem ersten am besten gefallen hat. 
Ganz zum Schluss haben es die Caterer nochmal spannend gemacht und unter den hungrigen Blicken aller ein schönes Buffet aufgebaut. Die Essensschlange schien endlos, aber zum Schluss wurden doch alle satt. Obwohl ich mir gar nicht sicher bin, ob an Vegetarier und Allergiker gedacht wurde, aber für mich gab' es eine tolle Auswahl und besonders die Zitronenmousse war genial. Nach dem Essen stand noch die LitBlog Convention Party auf dem Plan, allerdings waren wir dann ziemlich schnell alleine mit dem DJ, was uns nicht davon abgehalten hat unsere eigene Party zu feiern - der DJ war sicherlich froh uns und unseren absurden Musikgeschmack zu später Stunde endlich los zu sein (aber jetzt mal im Ernst: auf welcher Playlist gibt es keine Disney-Songs ;) ).
Last Women Standing
Ein wenig Schade fand' ich jedoch, dass die Panels mehr ein Blick hinter die Kulissen der Verlagsarbeit waren, zwar war besonders die Möglichkeit mit Autoren und Verlagsmenschen in Kontakt zu kommen grandios, aber ich hätte mir doch ein paar Veranstaltungen zum Handwerkszeugs des Bloggens gewünscht. Vielleicht eine Session zu SEO, Buchfotografie (hier fallen mir viele grandiose deutsche Bookstagrammer ein, die sicherlich Interesse daran hätten so einen Vortrag zu leiten) oder Einblicke was für Verlage einen für sie interessanten Blog ausmacht. Außerdem hat mir ein wenig die Interaktion gefehlt, durch die kurzen Sessions von nur 45 Minuten ist es leider zumeist bei einem reinen Vortrag geblieben und es gab (wenn überhaupt) nur 5 Minuten zur Diskussion. Hier hätte ich mir ein wenig mehr Einbeziehung der Blogger gewünscht. Auch wenn ich einiges anders gemacht hätte, hat mir die erste LitBlog Convention sehr gut gefallen. Ich konnte neben neuer Eindrücke viele tolle neue Blogger kennenlernen und freue mich sehr auf eine Fortsetzung.
Vielen lieben Dank an die Kölner Verlage für die Organisation der ersten LitBlog Convention und den tollen neuen Lesestoff.

__________________________________________________________________________
Hier geht's zu den Beiträgen von Who is Kafka? | Book Walk | Life for Books


Kommentare:

  1. Wenn ich das so lese, wäre ich total gern bei der Coverrund dabei gewesen!
    Klingt wirklich toll, und was ich an Bildern gesehen habe (auch bei andern) schön veranschaulicht.
    Ansonsten kann ich den Grundton unterstreichen, aber das hatten wir vor Ort ja schon festgestellt :P

    Und es gab Zitronenmousse? Verdammt!
    Ich hab mich ma wieder nur als dunkle Schokomousse gehalten XD

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die beiden Lektorinnen waren auch super sympathisch. Es war auch einfach mal interessant die verworfenen Entwürfe zu sehen und so ein wenig den Prozess kennenzulernen.

      Ich hatte auch erst gedacht, dass es weiße Schokoladenmousse wäre und gar nicht auf die kleine Dekozitrone geachtet. War aber sehr sehr lecker und hat mir viel besser geschmeckt als die dunkle Schokomousse. :D

      Löschen
    2. Pass auf, das nächste Mal nehm ich das weiße und es ist Vanille :P

      Löschen
  2. Liebe Patty,
    ich konnte ja leider nicht auf der LBC sein, daher freue ich mich umso mehr über die zahlreichen Berichte, die dazu online gehen. :)
    Deinen fand ich auch sehr schön, er zeigt, wie viel Spaß ihr hattet und ich bin schon ein wenig neidisch drum. :D
    Aber hier an der See ist es auch wundebar und manchmal muss man eben Prioritäten setzen.
    Die Beiträge der Anderen werde ich mir auch mal noch durchlesen. :)

    Liebst, Lotta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Lotta,
      deine Bilder von der Ostsee sind aber auch wunderschön und für so eine tolle Auszeit kann man auch mal andere Sachen ausfallen lassen. Die nächste Aktion lässt ja nicht lange auf sich warten udn spätestens in Frankfurt sind dann viele wieder dabei.

      Freut mich übrigens, dass du aus deinem Bloggerurlaub wieder da bist und ich schaue gleich bei dir vorbei. :D

      Liebe Grüße
      Patty

      Löschen
  3. Liebe Patty,

    soooo schade, dass ich nicht dabei sein konnte. Hab euch den ganzen Tag auf Twitter gestalkt und war ein ums andere Mal sehr neidisch. Nicht nur wegen der Vorträge, vor allem wegen der Menschen, die ich nicht treffen konnte :(
    Aber zum Glück läuft ja schon der Countdown zur FBM. Vllt schaffe ich es dieses Jahr, Do-Sa vor Ort zu sein, da wird sich sicher auch ein bisschen Zeit zum Quatschen und Kaffee trinken finden :)

    Ich drück dich ganz doll,
    Janine ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe heute erst meine Unterkunft für die FBM gebucht und hoffe, dass ich im Hostel auf tolle Menschen treffe und es nicht ganz schnell wieder bereue. Leider war die Jugendherberge in der Vanessa untergekommen ist (verständlicherweise) bereits ausgebucht. Wird schon werden und auf der FBM haben wir dann ganz viel Zeit zum Schnacken. ♥♥♥

      Bis ganz bald ♥
      Patty

      Löschen