Montag, 23. Mai 2016

[Montagsrezension] Sommernachtstraum von Tanya Lieske

Sommernachtstraum von Tanya LieskeShakespeare hat mir damals in der Schule ziemlich den Kopf verdreht. Die verschnörkelte Sprache seiner Dramen schürte Verwirrung und Verzweiflung in mir. Ich teilte die Hoffnungslosigkeit und spürte das große Unglück der Charaktere wie Hamlet, Macbeth, Romeo und Julia auch tief in mir. Mittlerweile habe ich Shakespeare verstehen und lieben gelernt (geholfen haben mir dabei übrigens die No Fear Shakespeare Ausgaben enorm) und kann seine Werke nur jedem ans Herz legen. Moderne Versionen seiner Klassiker oder auch Shakespeare aufgreifende Bücher lese ich äußerst gerne, sofern diese gut umgesetzt sind. Somit freute ich mich sehr auf das Jugendbuch von Tanya Lieske und ihre Version des Sommernachtstraumes.


INFOS ZUM BUCH
Originaltitel: Sommernachtstraum
Autorin: Tanya Lieske
Genre: YA - Tragische Komödie
Hardcover: 336 Seiten
ISBN: 978-3-7373-4018-2
Listenpreis: 14,99€
Verlag:
http://www.fischerverlage.de/verlage/fischer_kjb


INHALT
Der beliebte Englischlehrer Ben Zimmermann strebt mit der 9c eines katholischen Elitegymnasiums ein großes Projekt an. Gemeinsam wollen sie Shakespeares Sommernachtstraum auf die Bühne bringen und üben fleißig für ihre Theateraufführung. Als hätte es der Lehrer geahnt, passt das Stück perfekt zur derzeitigen Gemütslage seiner Schüler. Diese durchleben gerade den ganz normalen Wahnsinn eines Neuntklässlers und müssen Mutproben bestehen, die Liebe meistern und auch sonst steckt das Leben voller Hürden. Die Verwechslungskomödie mit verwirrten Liebespaaren benötigt gar keine große Bühne, denn Liebe, Hass, Rache und Verlust prägen bereits den Alltag der Schüler.

MEINUNG
Es ist nun 400 Jahre her, dass Shakespeare gestorben ist und somit befinden wir uns in einem Jahr, welches voller Neuauflagen und Interpretationen seiner Werke steckt. Tanya Lieske hat meiner Meinung nach eine ganz besondere Version des Sommernachtstraumes geschaffen und die Charaktere in die heutige Zeit katapultiert - ohne dabei gekünstelt und absurd zu klingen. Absurd klang zwischenzeitig nur Mireille, weil sie in ihren Tagträumen jede Sekunde auf Edward gewartet hat. Die dutzenden Twilight-Zitate hätte ich sicherlich nicht gebraucht.
Personenverzeichnis aus Tanya Lieskes Sommernachtstraum
Direkt zu Beginn lernen wir anhand eines Personenverzeichnis die wichtigsten Charaktere kennen und deren Gegenstück aus der originalen Version Shakespeares. Die vielen Namen haben mich ehrlich gesagt erschlagen und besonders zu Beginn ist die Vielzahl der Charaktere doch verwirrend, denn alle sind mit ihren kleinen und großen Problemen wichtig. Nicht nur in ihrerer eigenen kleinen Welt, sondern auch über direkte und indirekte Verbindungen zu weiteren Personen. Diese Tatsache macht Sommernachtstraum von Tanya Lieske zu einer komplexen Geschichte, welche mit Ruhe und Sorgfalt gelesen werden sollte. Zwischen den Zeilen findet sich häufig noch das ein oder andere Detail, welches die Geschichte umso lesenswerter macht und diese Stellen sollte niemand missen. Der einzige Knackpunkt der Geschichte ist für mich die Komplexität und die geringe Seitenanzahl.Eine Vielzahl der Probleme hätte eindringlicher und ausführlicher behandelt werden müssen und gerade das Ende geht kaum noch auf den Auslöser des Showdowns ein. Für mich irgendwie enttäuschend.

"Damals war klar, das ist für immer. Für immer war damals." ~ S. 123

Trotz kleinerer Mankos konnte mich die Geschichte packen und mir hat besonders gefallen, dass ich die Geschichte nicht alleine gelesen haben - und das obwohl ich in mein Bett gekuschelt war und niemand in meiner Nähe. Wie kann es dann sein, dass jemand mitgelesen hat? Shakespeare und Oberon haben durch kleine Anmerkungen Hintergrundwissen und Informationen preisgegeben, die ich sehr gelungen fand. Auch hat Oberon im Auftrag Shakespeares die Darsteller der Gegenwart besucht und so seinem eigenen Stück beigewohnt. Eine tolle Idee, obwohl Oberons Auftritte doch häufig zu Verwirrung geführt haben. ;)

Übrigens kommt die Autorin Tanya Lieske aus dem wundervollen Rheinland und teilt mit mir den Wohnort - wenn das nicht jede Menge Pluspunkte gibt. :D

FAZIT
Die Verflechtung der beiden Stücke aus Vergangenheit und Gegenwart haben mir sehr gut gefallen. Leider kratzten viele Szenen nur an der Oberfläche und ein wenig mehr Tiefgang hätte mir noch besser gefallen. Für mich hat Tanya Lieskes Sommernachtstraum 4 von 5 Punkten verdient und ist perfekt für jeden, der Shakespeares Stück noch einmal aus einem anderen Blickwinkel betrachten möchte - dennoch ist es nicht zwingend notwendig Shakespeares Originallektüre vorab zu lesen.

_____________________________________________________________________________

Kaufen: Fischer Verlag | Buchhandel.de | Amazon

Schöne Rezensionen: Miss Foxy Reads | Mandys Bücherecke | sharon.baker liest

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen