Samstag, 24. Oktober 2015

[Unterwegs] Tag 3 auf der Frankfurter Buchmesse 2015: #Eliteblogger


Alles Schöne hat auch einmal ein Ende. So ist das auch mit der Buchmesse und leider war Sonntag bereits mein letzter Tag. Dieses Mal wollten wir früher starten und es ging direkt hektisch los. Immerhin mussten wir bereits auschecken und ich schiebe sowieso immer Panik irgendetwas zu vergessen. Nach der zehnten Kontrolle unter jedem Fleckchen in unserem Minizimmer sind wir dann auch tatsächlich mal los. Unser Gepäck konnten wir glücklicherweise an der Garderobe abgeben und waren damit nicht allzu schwer bepackt. Ein entspannter Tag konnte also beginnen

Mein erster Termin war das Bloggerfrühstück bei Buchhandel.de - ein riesiges Highlight während meinem ersten Besuch auf der Buchmesse. Kirsten Haas hat sich wirklich eine Menge Mühe gegeben und uns Bloggern einen grandiosen Start in den stressigen Buchmessetag bereitet. Bereits bei der Ankunft stellte ich fest, dass uns ein abgesperrter Bereich zur Verfügung stand. Wie genial ist das denn bitte? So war wirklich ein entspanntes Zusammensitzen fernab des Messetrubels möglich - zumindest gefühlt. Nach einer kurzen Begrüßung konnten wir uns auf das reichhaltige Buffet stürzen. Es gab nicht nur belegte Brötchen und Croissants, sondern genialer Weise auch die mymuesli2go Portionsbecher. Das klasse Frühstück hat mir direkt den morgen versüßt - ich bin nämlich eigentlich so gar kein Morgenmensch. Frisch gestärkt konnte ich meinen Goodie Bag und das Buch "Bis ans Ende der Geschichte" von Jodi Picoult, die passenderweise das Cover des beigefügten Buchjournals zierte, bewundern. Ich bin bereits sehr gespannt. Mittlerweile lockerte sich das Treffen auf und mit einem O-Saft bewaffnet lernte ich ein paar neue Blogger kennen. Dazu gehörten unter anderem die #Eliteblogger (das habt ihr euch selbst eingebrockt. :D) Daniela und Anja - es hat mich übrigens sehr gefreut euch kennenzulernen. // Übrigens: Nach dem Treffen habe ich mir direkt die App von Buchhandel.de runtergeladen und ein wenig damit rumprobiert. Der erste Eindruck ist total klasse. Ihr könnt dort Wunschlisten erstellen und Bücher ganz einfach mit dem Scannen des Barcodes hinzufügen. Man kann dort auch Bücher bestellen und sich diese direkt nach Hause liefern lassen oder aber bei der Lieblingsbuchhandlung vor Ort persönlich abholen. Besonders letzteres finde ich klasse. Ich muss mir das auf jeden Fall mal genauer anschauen. Vielleicht wäre das ja für den ein oder anderen interessant. :)
Um 11 Uhr ging das Frühstück dann auch langsam zu Ende und die Blogger schwirrten in alle Richtungen davon. Viele waren bereits unterwegs zur Signierstunde von Victoria Aveyard. Vanessa und ich schauten uns jedoch ein wenig in den Hallen um und ich zeigte ihr das wohl wundervollste Buch der Welt. "Das Schiff des Theseus" aus dem KiWi Verlag - ich musste es mir direkt bestellen und hoffe, dass es bald ankommt. Ich kann es kaum erwarten!!! Nach dem ersten Herzinfark beim Betrachten des Buches ging es dann weiter in die Hallen der internationalen Verlage. Es war so unglaublich leer und vom Trubel der restlichen Hallen war hier nicht viel zu spüren.
Ist es nicht wundervoll?!
Zum Abschluss wollte ich auch noch ein wenig Zeit mit meinem Freund auf der Buchmesse verbringen. Aufgrund einer Grippe war er doch gefühlt nicht ansprechbar, aber trotzdem haben wir uns gemeinsam mit Jan einen Vortrag von Amazon Publishing angehört, um dann anschließend ziellos über die Messe zu schlendern. Wir entschieden uns dafür uns etwas in Ruhe hinzusetzen und das Treiben auf der Messe zu beobachten. Es waren einfach viel zu viele Menschen unterwegs, aber es war doch interessant zu sehen wer da alles so an einem vorbei lief. Irgendwann entschieden wir uns doch noch zur Deutschen Cosplay Meisterschaft aufzubrechen und dort vielleicht Lea zu entdecken, sowie geniale Cosplays. Auf dem Weg dorthin haben wir tolle Elsa und Anna Cosplayerinnen entdeckt und noch viele weitere spannende Cosplays. Vor Ort mussten wir jedoch feststellen, dass die Türen bereits verschlossen waren und so machten wir uns ein letztes Mal auf die Agora zu besichten.
Lafer kochte auf der Open Stage
Dort entdeckte ich den Stand von Kein & Aber, welcher zuvor völlig an mir vorbeigegangen ist. Der Stand war einfach wundervoll und mit viel Liebe zum Detail gestaltet. In dem kleinen Safarizelt tauchte man sofort in eine andere Welt. Es war einfach unglaublich. Lustigerweise versuchten die Mitarbeiter vor Ort das Mobiliar zu verschleudern. Jeder der etwas bewunderte, wurde sofort gefragt, ob er denn das tolle Sofa, die tolle Lampe oder andere Deko nicht kaufen möchte. Ob diese Aktion von Erfolg gekrönt war, weiß' ich nicht. Aber die Mitarbeiterinnen haben sehr sympathisch gefragt und ich bin mir sicher, dass der ein oder andere Besucher sicherlich ein ernstes Interesse daran hatte. Zum Stand kann ich nur eines sagen: Die Schweizer haben es einfach drauf!
Es ging dann auch recht früh wieder Richtung Frankfurter Hauptbahnhof, um dort den Bus nach Hause zu nehmen. Dort angekommen bin ich einfach nur noch totmüde ins Bett gefallen, da ich ja am nächsten Tag direkt zur Arbeit musste. Nach der Arbeit hatte der Messeblues dann auch prompt eingesetzt als ich mich durch diverse Blogs und besonders Instagram und Facebook geklickt habe. ABER: Die nächste Messe lässt ja Gott sei Dank nicht lange auf sich warten. Ich freue mich bereits jetzt schon.!


Kommentare:

  1. Messeblues ahoi! Danke für deine tolle Berichtsreihe - man fühlt sich direkt wieder wie auf der Messe :) ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ohja. Den werde ich bis zur nächsten Messe auch nicht mehr los. ;)

      Löschen