Donnerstag, 22. Oktober 2015

[Unterwegs] Tag 2 auf der Frankfurter Buchmesse 2015: Terminchaos


Der zweite Messebericht wird mindestens so voll wie die Messehallen am Samstag. An diesem Tag war es Privatbesuchern möglich die Messe zu erkunden und die Hallen unsicher zu machen. Besonders in Halle 3.0 war ein Durchkommen fast unmöglich - es waren vermutlich mehr Menschen als Bücher auf der Messe. Zum Stöbern in den Hallen hatte ich durch eine Vielzahl von Terminen sowieso kaum Zeit und so konnte ich vor den Massen größtenteils flüchten.
Mein Tag startete mit dem Bloggerfrühstück von dotbooks, Skoobe und dem Aufbau Verlag. Janine hat bereits mein Namensschildchen eingesammelt, da sich der Stand von dotbooks langsam aber sicher mit Bloggern füllte und sie als erstes dort war. Da die S-Bahn verspätet war, sind Lea und Vanessa ein wenig später dazugestoßen und wir haben gemeinsam dem herzlichen Empfang des Programmleiters Timothy Sonderhüsken von dotbooks gelauscht. Die vielen Autoren vor Ort wurden vorgestellt und ganz besonders hat mir gefallen, dass auf die Aktion Blogger für Flüchtlinge aufmerksam gemacht wurde. Es wurden ebenfalls direkt Spenden eingesammelt, die - wie die Verlegerin ankündigte - anschließend vom Verlag verdoppelt werden. Es war ein wirklich schönes Treffen, welches ich leider frühzeitig verlassen musste. Denn ich wollte auch meinen nächsten Termin nicht verpassen.
Mit Lea, Janine und Vanessa für DAS dotbooks Instagrambild posieren
Skoobe stellt den Icarus eReader vor
Gemeinsam mit Lea ging es weiter zum Bittersüßen Blogger-Brunch, welches sich mit dem Treffen am dotbooks-Stand überschnitt. Wir wollten das nette Treffen rund um die Impress-Autoren natürlich auch nicht missen und stürzten los und quetschten uns durch Halle 3.0 zum Treffpunkt. Dieser war leider nicht optimal gewählt, da es doch sehr eng war und man so kaum die Möglichkeit hatte sich von der Stelle zu bewegen und mit anderen Grüppchen ins Gespräch zu kommen. Damit wir draußen nicht erfrieren, war für Kakao gesorgt. Es wurde eine süße Kakaobar aufgebaut und man konnte seinen Kakao mit allerhand Toppings aufpeppen. Eine wirklich süße Idee und der Kakao war auch super lecker. Außerdem gab' es ein kleines Gewinnspiel bei dem eine Goodie Bag (Warum heißt es eigentlich Goodie Bag und nicht Goody Bag? o.O) oder ein Tolino gewonnen werden konnte. Ich hatte tatsächlich Glück und durfte mich über einen der tollen Stoffbeutel freuen. Darin versteckte sich das Buch 'Morgentau' von Jennifer Wolf, welches mir die Autorin auch prompt signiert hat. Vielen lieben Dank dafür.
Die Kakaofeen beim Impress-Treffen
Bevor es zum nächsten Termin ging hatten wir noch ein wenig Zeit uns in die Menschenmassen einzureihen und an den Ständen zu stöbern. Ich habe es direkt bereut den ruhigeren Freitag nicht ausgiebig genutzt zu haben um mich einfach nur umzuschauen. Dafür waren die Treffen wirklich alle wundervoll - besonders das nächste hat mir sehr gut gefallen. Es ging zum Eat & Greet von Droemer Knaur. Dort wurden wir nicht nur mit Goodie Bags und leckeren Häppchen versorgt, sondern durften noch die tollsten Kekse überhaupt vernaschen. Jeder Keks war mit den verschiedenen Covern von Susanna Ernst verziert; eine wirklich schöne Idee, die auch noch richtig köstlich war. Lea, Sarah von minicaspis Bücherwelt, Ayleen von Lasszeilensprechen und ich saßen wohl am perfekten Tisch, denn nach und nach wurden wir von wundervollen Autoren besucht mit denen wir schnell ins Gespräch kamen. Den Anfang machte Carine Bernard, die rasch von Michaela Grüning abgelöst wurde. Ihren Roman 'Ohne Ziel ist der Weg auch egal' hatte ich bereits bei Lovelybooks.de entdeckt, da das Cover sofort positiv auffällt. Von Alana Falk, die drei Pseudonyme für ihre unterschiedlich Genres hat, habe ich einen tollen Buchtipp erhalten. Susanna Ernst signierte fleißig und den Abschluss machte Cornelia Zogg mit der wir viel über ihre Romantic Fantasy Romane Dämonenherz und Feenherz redeten. Alle Autorinnen waren wirklich sehr sympathisch und es war ein wirklich entspanntes Treffen, welches eines meiner Highlights am Messesamstag war. Ich bin so froh, dass ich bei diesem Treffen dabei sein durfte. Ihr könnt euch übrigens nicht vorstellen, wie oft Hände sich von den Seiten auf unseren Keksteller schlängelten - die Kekse waren also nicht nur bei mir beliebt.
Fast zu schön zum Essen
Susanna Ernst beim Signieren
Gemeinsam sind wir zum Lovelybooks Lesertreffen aufgebrochen, wo uns bereits eine riesige Traube von Menschen erwartete. Nach Tinas sympathischen Ansprache brach auch rasch das Chaos los - die beliebten Goodie Bags wurden verteilt. Es war wirklich katastrophal, was mir besonders für das Team leid getan hat, da diese sich so viel Mühe gegeben haben und es einfach nur ein Taschen abgreifen wurde. Für die anwesenden Autoren sollte es beispielsweise als Erkennungszeichen Heliumballons geben; eine super tolle Idee von Team. Doch leider haben wir davon nichts mehr mitbekommen, weil Lea und ich einfach nur noch geflüchtet sind. Mittlerweile habe ich gelesen, dass nach einer halben Stunde nur noch der grobe Kern übrig blieb und nette Gespräche möglich waren. Beim nächsten Mal werde ich dann wohl erst später dazustoßen und das eigentlich Treffen zum Austausch nutzen.
Das Zeugenkussprogramm wächst: Jetzt auch mit Jessie. Steffi, wir holen das nach!
Taschenchaos

Nach einem Streifzug über die Agora sind wir wieder in Halle 3.0 und haben endlich die Zeit genutzt am Thalia-Stand unser Green Screen Foto zu machen. Für unseren #liesdichweg Moment ging es in Windeseile zur Metrostation Baker Street. Sherlock Holmes haben wir leider nicht getroffen, aber dafür hatten wir uns ein wenig mit dem netten Team von Thalia unterhalten. Eine super coole Aktion, die auf jeden Fall wiederholt werden sollte. Ich wäre auf jeden Fall dabei und mal schauen wohin es mich dann verschlägt.
Es war auf jeden Fall ein unglaublich wundervoller Tag. Ohne den ganzen Stress wäre es sicherlich nicht so ein unvergesslicher Tag auf der Messe gewesen und dafür möchte ich den Verlagen und allen Veranstaltern danken. Ganz besonders auch allen Autoren und Bloggern, die ich kennenlernen durfte. Es war wundervoll. Am Samstag folgt dann mein letzter Bericht zur Messe, der jedoch um einiges kürzer ausfallen wird.
Kiera Cass hat fleißig signiert
Wunderschöne Buchlampe beim Piper Verlagsstand

 

Kommentare:

  1. Hey Patty,
    auch dein Kärtchen habe ich auf der Messe irgendwo bekommen und schaue jetzt mal endliche bei allen vorbei :-) Für mich war der Samstag auch am schlimmsten. Es war so viel los und wir haben es zu vielen Terminen auch überhaupt nicht geschafft, was wirklich schade war. Bei den Massen war aber wirklich zum Teil kein Durchkommen.
    Das es bei Droemer Knaur ein Meet&Eat gab, hab ich im Vorfeld gar nicht mitbekommen. Das LB-Treffen fand ich leider auch schrecklich. Nächstes Mal sollten die angemeldeten einen Gutschein per Mail kriegen oder so, damit nicht jeder Geier einfach einen Beutel abgreift und für einige angemeldete am Ende nichts mehr übrig ist. Außerdem, würde es diesem Panikartigen Massenansturm vorbeugen, wenn ein Gutschein einen Beutel garantiert.
    Schau doch mal vorbei
    Liebe Grüße
    Jana
    http://lunasleseecke.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Jana,

      vielen lieben Dank für deinen Besuch. Wenn ich das richtig in Erinnerung habe, dann haben wir beim Buchhandel.de treffen kurz gequatscht und ich war verwirrt, dass dein Namensschildchen nicht mit dem Namen auf deiner Visitenkarte übereinstimmte. Mit dem Bericht zum Sonntag fange ich jetzt an - das hat man davon, wenn man Samstags arbeiten muss und erst so spät dazu kommt. ;)

      Das LB-Treffen hätte halt so schön sein können, weil sich das Team echt so tolle Sachen überlegt hat. Durch die Massen war das natürlich alles gar nicht möglich. Aber für's nächste Jahr wird sicherlich an einer super Lösung gearbeitet. :)

      Liebe Grüße
      Patty

      Löschen