Sonntag, 26. April 2015

[Unterwegs] GALERIA Kaufhof Blogger-Camp 2015 “cook & meet”

Der 15. & 16.April stand für mich ganz im Zeichen von Food, Food und nochmals Food. Das erste Blogger-Camp von Galeria Kaufhof fand unter dem Motto "cook & meet" statt und drehte sich passenderweise natürlich ums Kochen, Essen und Kennenlernen. Eigentlich passt der Post nicht zu einem Bücherblog, aber das Event hat mir einfach super gut gefallen, so dass ich den Beitrag nicht nur auf meinem anderen Blog, sondern eben auch hier teilen wollte. Ich kann es kaum fassen, dass das Event schon wieder eine Woche zurück liegt, denn ich hatte zwei schöne Tage bei Galeria Kaufhof. Doch wie passt das eigentlich zusammen, wenn Tradition auf Moderne, Galeria Kaufhof auf Social Media, trifft? Überraschenderweise sehr gut. Das ganze Team hat sich wirklich sehr viel Mühe gegeben und viel Zeit investiert uns zwei schöne Tage zu bereiten - mit Erfolg!


Blogger-Camp // Tag 1

Los ging es am Mittwoch um 16 Uhr. Zunächst hatten wir ein wenig Zeit erste Kontakt zu knüpfen und schon wurden uns erste Eindrücke über Galeria Kaufhof und die bevorstehende Tage vermittelt. Galeria Kaufhof versucht nicht mehr nur als traditionelles Kaufhaus wahrgenommen zu werden, sondern in die Zukunft zu springen. Dazu beitragen soll beispielsweise ein Projekt mit dem passenden Namen 'Jump'. Hauptaugenmerk liegt dabei auf dem Multichannel Retailing - also weg vom klassischen Kunden, der Produkte nur physisch vor Ort kauft, sondern hin zum multioptionalen Kunden. Es wird Wert darauf gelegt, dass möglichst viele Vertriebskanäle genutzt werden; also beispielsweise der Kunde sich im Internet über ein bestimmtes Produkt informiert; es sich dann im Laden anschaut und dann im Online-Shop kauft. Ein weiterer Vorteil des Projektes ist die kurze Produkteinführungszeit, denn Produkte kommen durch eine Online-Einführung viel schneller auf den Markt und sind somit schneller beim Kunden. Das Online-Business ist bei Galeria Kaufhof also definitiv ein Thema und ein wichtiger Schritt eine traditionelle Marke zu modernisieren. Da ich Management und Marketing studiere, war es für mich besonders spannend zu sehen wie ein so großes Unternehmen wie Galeria Kaufhof in der Praxis mit diesem Thema umgeht.

Nach dem wir etwas mehr zum E-Commerce Bereich erfahren haben, ging es in die nahegelegene Filiale Hohe Str. direkt an der Schildergasse gelegen. Dort durften wir bei Wein (und O-Saft) in der Vinothek etwas mehr zur Filiale erfahren; die Informationen hat uns der Filialleiter kurz und knackig dargestellt. Besonders interessant fand' ich es, dass die über 700 Mitarbeiter mehr als 30 Sprachen sprechen. Dies ist bei der Vielzahl an Touristen natürlich ein Muss. Dabei stammt der größte Teil der Touristen aus China, Russland und den Arabischen Emiraten. Ich hätte auch niemals gedacht, dass an einem normalen Tag durchschnittlich 30.000 Kunden in der Filiale ein und aus gehen; an stark frequentieren Tagen sind es sogar bis zu 100.000. Nach der kurzen Einführung in die Filiale, durften wir uns alle vorstellen. Vor 40+ Leuten mit Mikro zu sprechen war eine kleine Herausforderung, denn da ging mir schon ein wenig die Flatter. Natürlich ohne Grund, aber die Aufregung bemerkt das ja immer erst hinterher. ;)
Schon war der nächste Teil wieder vorbei und es folgte mein Highlight des Abends - Show Cooking im Dinea Restaurant. Der spanische Koch Manolo hat für uns eine schnelle Gazpacho im Standmixer hergerichtet, die zwar nicht die schönste Farbe hatte, aber dafür unglaublich gut geschmeckt hat. Während Manolo dann als Hauptspeise eine leckere Meeresfrüchte Paella vorbereitet, gab' es für zwischendurch noch Vitello Tonnato und Feigen mit Ziegenkäse. Alles war einfach unglaublich lecker und da ich Meeresfrüchte liebe, war die Paella für mich die perfekte Wahl. Nachtisch gab' es dann natürlich auch noch; egal ob Schokoladenmousse mit Früchten, Erdbeer Panna Cotta oder Panna Cotta mit Blaubeeren - ich war im Desserthimmel.
Von links nach rechts: Stange Kölsch, Maike, Ich, Jutta und Simone.
Um den Abend ausklingen zu lassen, wurden wir noch in die traditionsreiche Kneipe Bei d'r Tant eingeladen. Bei einem Kölsch - für mich frevelhafterweise mit Sprite - konnten wir uns noch ein wenig austauschen und den schönen Tag Revue passieren lassen.

Blogger-Camp // Tag 2
Am nächsten Tag ging es beim gemeinsamen Frühstück los. Gestärkt und voller Tatendrang folgte der erste Vortrag durch das Familienunternehmen Sander, welche seit über vier Jahrzehnten für exklusive Tisch- und Wohntextilien steht. Bert Sander führte uns ein wenig in die Arbeit des Unternehmens ein und erläuterte wie der Kreativprozess stattfindet, um alle 3 Monate eine neue Kollektion zu entwerfen, die aktuelle Farben und angesagt Muster unter gleichbleibender hoher Qualität umsetzt. Herr Sander brachte den zuständigen Fotografen Paolo Vaccariello mit, der uns seine Fotos vorstellte und die Arbeit die dahinter steckt. Seine Fotos sind wirklich wunderschön und machen direkt Lust auf wunderschöne Tischwäsche für zu Hause. Als Aufmerksamkeit gab' es für jeden Blogger noch eine Erinnerung an das Blogger-Camp und Sander; wir erhielten alle ein Jacquard-Tischset für 4 Personen mit dem Logo des Blogger-Camps in schöner Gobelinarbeit.

Nach dem Vortrag der Firma Sander folgte ein sympathischer Vortrag durch WürzWerk. Von Balsamico und Olivenöl - Brix-Wert und vielem mehr - berichtete Stefano Suich mit Leidenschaft. Man merkt richtig, dass er seine Produkte liebt und lebt. Er selbst sagt von sich, dass sein erstes Wort vermutlich nicht Mamma war, sondern Pasta. Sein Sohn, Stefano Suich jr., verköstigte uns mit kleinen Kostproben und Anwendungsbeispielen der Produkte. Duch die Proben konnte man schnell nachvollziehen warum Stefano Suich seine Produkte so liebt, denn sie zeugen von Qualität und Kreativität. Mein Favorit war das Olivenöl mit Mandarine und die Essigzubereitungen mit Balsamico, bei denen auf den Zusatz von Zucker verzichtet wird und ausschließlich gekochte oder konzentrierte Traubenmoste verwendet werden. Um uns zu Hause auszutoben, erhielten wir alle ein Tütchen mit Produktproben, welche ich demnächst ausprobieren werde und sicherlich in einem weiteren Beitrag vorstelle. Denn wie Stefano Suich's Mamma schon sagte ist "das Leben [...] wie ein gutes Essen, selbst die einfachste Zutat wird mit der richtigen Würze unendlich Freude bereiten."

Es ging weiter mit dem Beitrag von KAHLA, welcher Geschichte, Kultur, Biologie und vieles mehr miteinander verbunden hat. Die Marke ist für mich weniger präsent gewesen, da ich durch meine Eltern eher das Service von Rosenthal, Meissen, KPM und Co. kenne, welches schon meine Uroma im Schrank hatte. Mal gehört habe ich schon von KAHLA, aber mich nie wirklich mit der Marke ausseinandergesetzt. KAHLA steht für Porzellan für die Sinne und setzt mit neuen nachhaltigen Produktionstechnologien neue Maßstäbe. Außerdem ist die Marke bekannt für innovatives Design und multifunktionale Formen. Besonders spannend fand' ich die spülmaschinengeeignete Magic Grip-Kollektion, denn dort sorgt eine Silikonbeschichtung dafür, dass nichts rutscht, klappert oder kratzt. Ein weiterer Vorteil ist die Farbkennzeichnung, denn die Produkte für den normalen Gebrauch haben eine dezente und durchsichtige Silionschicht; die ofenfesten Produkte hingegen haben eine schwarze Silikonschicht, damit sofort erkennbar ist was in den Ofen darf. Als kleines Präsent gab' es zwar nichts aus der Magic Grip-Kollektion, dafür aber eine tolle individuellgestalte Tasse aus der touch!-Reihe. Der Name ist wirklich passend gewählt, da man die Tasse wirklich gerne berührt und morgens bei einem heißen Tee ist die weiche Oberfläche an den Händen schmeichelhaft.

Der letzte Vortrag im Hörsaal stand an - Diageo entführte uns in die Welt des Gins. Diageo sagte mir vorher gar nichts, aber das Sortiment, welches Marken wie Smirnoff, Captain Morgan und Johnny Walker umfasst, ist wohl jedem bekannt. Ein weiteres Produkt ist Tanqueray, welches uns vom Diageo-Botschafter vorgestellt wurde. Er wusste wirklich bescheid und hat auf lockere Art etwas mehr zum Produkt erzählt. Da er selbst Barkeeper in der Bristol Bar in Frankfurt ist, hat er natürlich einen besonderen Bezug zum Produkt. Ein Tipp von ihm war 'Gin Tonic and Tea' zu genießen, dabei wird der Gin Tonic mit Hilfe von Kräutern, Aromen und Tees besonders aromatisiert. Um das Ganze zu Hause auszuprobieren erhielten wir eine Packung mit Koriander-Teebeuteln, wenn mir mein Gin Tonic bei der nächsten Feier mit aromatischer Koriandernote nicht zusagt, kann ich den Koriander immernoch zum Kochen
oder als Tee genießen.

Es ging weiter mit Fissler, die sich für uns keinen gewöhnlichen Vortrag vorgestellt haben, sondern wir die Produkte direkt in Aktion erleben sollten. Jens von kochhelden.TV hat mit der fleißigen Unterstützung von Tanja für uns im Fissler Schnellkochtopf mit App-Funktion ein schnelles Risotto mit Lachs gezaubert. Ich muss gestehen, dass das Risotto nicht mein Fall war, aber dafür die Bedienung des Schnellkochtopfs durchaus interessant klingt. Doch in mein Studentenbudget passt der moderne Topf dann leider nicht.

Nach einer entspannten Mittagspause im Brauhaus Reissdorf bei Reibekuchen, Currywurst und einer leckeren Suppe ging es weiter mit den Workshops. Wir hatte die Wahl zwischen Foodstyling, Tischkultur mit Villeroy&Boch oder Backen mit Birkmann. Entschieden hatte ich mich im Endeffekt für Backen mit Birkmann, da ich sehr gerne backe und meine Kreationen gut schmecken, aber nicht immer unbedingt schön aussehen. Ich hatte mir erhofft ein paar tolle Tipps mitzunehmen und genau das ist eingetroffen. Wir haben Kekse und Cakepops dekoriert und mit einfach Mitteln kann man wirklich tolle Ergebnisse erreichen. Mit den Produkten aus meinen Goodiebag muss ich definitiv noch ein wenig üben, aber es geht wirklich sehr einfach mit den Tricks der beiden Workshop-Leiterinnen. Ein wirklich gelungener Schluss für das Blogger-Camp.

Die zwei Tage gingen einfach viel zu schnell zu Ende, aber ich bin mir sicher, dass alle eine tolle Zeit hatten. Vielen lieben Dank an all die tollen Blogger (HIER findet ihr die Liste mit allen Teilnehmern. Ihr solltet mal reinschauen; es lohnt sich!) für die schöne Zeit und ganz besonders an die Verantwortlichen von Galeria Kaufhof. Anna, Max und alle anderen Organisatoren haben wirklich ganze Arbeit geleistet. Vielen Dank für die schöne Zeit; ihr wart spitze. Sollte euer Event in eine zweite Runde gehen, dann wäre ich sehr gerne wieder dabei.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen